Satire mal anders: Postillon schreibt ab

Die Satire- / Medienverwirrung des Jahres 2014: Ronald Pofalla soll in den Vorstand der deutschen Bahn wechseln. Der Postillon veröffentlicht diese Meldung, kurze Zeit später ist es in alle Medien zu lesen. Wer hat nun wo abgeschrieben und wer veräppelt hier wen?

Wenn man die Homepage und den Feed vergleicht, stellt man fest, dass die Meldung im Feed des Postillons am 2. Januar veröffentlicht wurde, während auf der Seite 1. Januar angezeigt wird. Der Postillon hat hier bewusst das Datum zurückgesetzt, um den Eindruck zu erwecken, dass die Meldung zuerst auf diesem Portal erschienen ist und alle Medien davon abgeschrieben haben. Da das alle Social Media Nutzer in Facebook und Twitter mitbekommen haben, ging jeder davon aus, dass der Postillon bewusst eine Ente verbreitet hat, da es danach in jedem Medium weiter verbreitet wurde.

Fazit: es ist keine Ente. Interessante Strategie des Postillons – fragt sich nur, warum man erst recherchieren muss, anstatt klare Stellungnahmen der Medien zu erhalten.

#pofallabeendetdinge

Benjamin Hartwich

Benjamin Hartwich, M.A. Medien- und Kommunikationswissenschaften. Privat betreut er mehrere Webprojekte, bloggt und podcastet. In seiner Freizeit gestaltet er seinen eigenen Webradiosender. Mit 14 Jahren hat er ein Schulradio in Augsburg aufgebaut. Neben dem Studium arbeitete er 6 Jahre beim Campusradio Campus Crew als Moderator, Technikleiter, Musikchef und Programmchef mit.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen